Zum Inhalt springen

Personal/Hintergrund  

Trauer um Claus Wagner

Werte TT-Kollegen/innen,

 

 am letzten  Mittwochmorgen wurde mir die traurige Nachricht vom Tod unseres Claus Wagner mitgeteilt. Mit tiefer Bestürzung habe ich die Nachricht über den plötzlichen Tod unseres Claus Wagner entgegengenommen.

Am Dienstagnachmittag, den 10. Mai 2016 ist Claus Wagner völlig unerwartet im Zuge seiner vielen Chemotherapie-Behandlungen im Klinikum Ingolstadt verstorben. Die Nachricht von Wagners Tod löste große Bestürzung und Trauer aus - nicht nur in seiner Familie, sondern auch bei vielen Sportfreunden und Weggefährten. Stets positiv wie Claus mit seiner Krankheit umging, zeigte viel vom Charakter des Verstorbenen. Claus Wagner war stets ein positiver und optimistischer Mensch, der den Blick immer nach vorne richtete. Andere hätten angesichts der Erkrankung wohl mehr an sich selbst gedacht und ihre Ämter ruhen lassen. Claus klagte nicht über das eigene Schicksal und zog sich auch nicht zurück, sondern ging weiterhin nach besten Kräften seinen Aufgaben nach. Das ehrenamtliche Engagement über rund 5 Jahrzehnte hinweg und der Einsatz, seinem fachlichen Wissen und seiner Sozialkompetenz profitierte vor allem der TSV 1860 Weißenburg, bei dem er sich große Verdienste erworben hat.

Im Sport gehörte Claus Wagners Liebe vor allem dem Tischtennissport. 1963 als 15-jähriger begann er zu spielen. Durch seinen intensiven und unermüdlichen Trainingsfleiß spielte er sich von der Jugendmannschaft in die 1. Herrenmannschaft. Jahrelang spielte er in der Mittelfrankenliga und Landesliga und erspielte erstklassige Platzierungen bei Kreis- und Bezirksturnieren.

1966 begann seine beispiellose Funktionärslaufbahn als stellv. Tischtennisspartenleiter beim damaligen TV 1860 Weißenburg. Mit dem damaligen Abteilungsleiter Benno Stanka organisierte er viele bayernoffene Turniere, vor allem die Weißenburger Stadtmeisterschaft (Turnier mit vielen bayer. Ranglistenspielern). 1969 übernahm er die Spartenleitung der Tischtennisabteilung des TV 1860 Weißenburg. Bis 1994 führte er die Abteilung und die Sparte zählte jahrelang mit 13 Mannschaften zu den größten TT-Sparten Mittelfrankens. Zusammen mit Jugendleiter Dietmar Weber wurde die Jugendarbeit großgeschrieben (zahlreiche gute Placierungen bei Kreis-,Bezirks- und Verbandsturnieren). Unter der Regie von Claus Wagner gab es Anfang der Neunzigerjahre einige Großveranstaltungen in Weißenburg. Die Ausrichtung der Bayer. Tischtennis-Einzelmeisterschaften für Damen und Herren, ein Jubiläumturnier anl. 50-jährigen Bestehens des Bayer. Tischtennisverbandes mit Eberhard Schöler und Jörg Roßkopf, TT-Damen-Länderkampf Deutschland - Rumänien und TT-Show mit den weltbesten TT-Spielern Jn Ove Waldner und Jörg Persson (Schweden).

Weitere Ehrenämter seiner Funktionärslaufbahn im Tischtennissport: Kreisjugendwart (der damaliger Kreis erstreckte sich von Weißenburg bis Neumarkt und Feucht b. Nürnberg), Kreisvorsitzender und Bezirksvorsitzender (Bez. Mittelfranken hatte damals über 200 TT-Vereine und weit über 10000 TT-Spieler/innen). 1988 übernahm er das Amt eines Vizepräsidenten im BTTV und ab 1994 bis zu seinem Todestag das Amt eines BTTV-Präsidenten. Der Bayer. Tischtennisverband zählt über 100000 Mitglieder und weit über 1600 Vereine. Bis zur Auflösung des Süddeutschen Tischttennisverbandes war er auch jahrelang deren Präsident. Mit dem Amt des BTTV-Präsidenten war er auch jahrelang im Sportbeirat und Verbandsausschuß des Bayer. Landessportverbandes vertreten.Neben seinen Ehrenämtern im Sport begleitete Claus weitere Ehrenämter (Stadtrat von Treuchtlingen, Kreisrat, stellv. Seniorenbeiratsvorsitzender von Treuchtlingen, Mitglied im Kirchenvorstand Treuchtlingen).

1992 übernahm Claus Wagner das Amt eines 1. Vereinsvorsitzendenen beim TV 1860 Weißenburg. Mit der Fusion im Jahr 1998 der Altvereine TSV und TV 1860 Weißenburg übernahm er auch die Regie beim neuen und größten Weißenburger Sportverein. Hier hatte er wesentlichen Anteil daran, dass die einstweiligen Rivalen zum mittlerweile längst selbstverständlichen Miteinander fanden. Mit der Errichtung des Sportparks Rezatau samt Sportheim im Jahre 2008 schaffte Claus Wagner ein Lebenswerk. 

Der Verstorbene hinterlässt seine Frau Maria, zwei erwachsene Kinder und zwei Enkel. Nicht nur in seine Familie reißt Claus Wagners Tod eine große Lücke, sondern auch in das regionale Sport- und Gemeinwesen, wo er als Anerkennung seiner Leistungen zahlreiche Auszeichnungen bis hin zur Goldenen Ehrennadel der Stadt Weißenburg, zum Ehrenzeichen des Bayer. Ministerpräsidenten sowie zum Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten hat.

 

Für mich war Claus ein leuchtendes Vorbild in vielerlei Hinsicht. Seine Kraft, seine Ausdauer, seine Offenheit für Neues, seine Art Probleme anzusprechen, wie er Leute motivierte und nicht zuletzt sein Kampfeswille haben mich sehr oft beeindruckt. Seine Warmherzigkeit, seine Verbindlichkeit, seine Menschlichkeit und immer der Versuch den Kompromiss für alle zu finden haben mich berührt. Seine Einstellung, diese Kraft und dieser unglaubliicher Wille von Claus immer am Ball zu bleiben, ist einzigartig. Das hat sich übertragen und  hat uns selbst motiviert. Auf charmante Art konnte Claus auch zum Ausdruck bringen, wenn ihm etwas doch nicht ganz recht war, ohne jemanden zu verletzen. Zu den vielen Aufgaben aus seinen Ämtern zählten unzählige Berichte für die Tischtennisabteilung an das Weißenburger Tagblatt, auch viele anderen geschäftlichen Berichte im Verband, Briefe an Stadt und Sponsoren und viele andere mehr, verfasste er wortgewandt, stilsicher, leicht und akzentuiert. Nicht zu vergessen seine großartigen Reden bei Verbandstagen, Jahreshauptversammlungen und Tagungen. Mancher Politiker hätte dabei lernen können.

Noch im März 2016 spielte Claus Wagner in unserer 2. Herrenmannschaft aktiv Tischtennis. Trotz schwerer Krankheit kämpfte er um jeden Ball und um jeden Punkt. Er zeigte vorbildlichen Einsatz.

 

Claus Wagner wird beim TSV 1860 Weißenurg und Bayer. Tischtennisverband eine große Lücke hinterlassen. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Für Weißenburg und Umgebung war Claus Wagner einer der größten Sportfunktionäre aller Zeiten.

 

Ludwig Meyer

 

Die Beerdiung findet am Dienstag, den 17. Mai 2016 um 13.00 Uhr im Südfriedhof Weißenburg statt, anschließend Trauergottesdienst in der St.Andreaskirche.

 

Aktuelle Beiträge

Vereinsservice

TT Kreistag 2018 mit Bezirkstag

GUNZENHAUSEN/WEISSENBURG/ANSBACH (he) – Der 40. Abschlusskreistag des Tischtenniskreises Weißenburg-Gunzenhausen fand auf Veranlassung des TT-Bezirkes Mittelfrankens nicht mehr wie üblich im hiesigen Landkreis sondern in Ansbach statt. Der Grund...

Vereinsservice

Einladung zum außerordentlichen TT-Bezirkstag Mittelfranken

Werte TT-Freunde,Herzliche Einladung zum außerordentlichen TT-Bezirkstag Mittelfrankenam Samstag, den 14.April 2018 um 13.30 Uhr in Ansbachin der Aula der Johann-Steingruber-Schule - Staatliche Realschule, Schreibmüllerstr. 12, 91522...

Vereinsservice

Einladung zum ordentlichen TT-Kreistag des TT-Kreises Weißenburg

Werte TT-Freunde,Herzliche Einladung zum ordentlichen TT-Kreistag des TT-Kreises Weißenburgam Samstag, den 14. April 2018 um 10.00 Uhr in Ansbachin der Johann-Steingruber-Schule - Staatliche Realschule, Schreibmüllerstr. 12, 91522 Ansbach)...