Zum Inhalt springen

Mannschaftssport Erwachsene  

TT Bezirkspokalmeisterschaft 2017

TSV Pfofeld vertritt Mittelfranken bei den Bayrischen Meisterschaften

TT Bezirkspokalmeisterschaft 2017

 

TSV Pfofeld vertritt Mittelfranken bei den Bayrischen Meisterschaften.

 

Damen TSV Pfofeld gewinnen das Turnier der Kreispokalsieger, sind erstmals Bezirkssieger und vertreten den Bezirk Mittelfranken bei den Bayrischen Meisterschaften

ESV Treuchtlingen II mit 0:5 Niederlage im Viertelfinale ausgeschieden.

 

GUNZENHAUSEN/WEISSENBURG/PFOFELD (he) – Der Tischtennisbezirk Mittelfranken hielt bei der TSG 08 Roth seine Bezirkspokalmeisterschaft der Kreispokalsieger ab. Der Tischtenniskreis Weißenburg wurde durch den ESV Treuchtlingen II bei den Herren und den Damen des TSV Pfofeld vertreten. Wie schon so fot in den vergangenen Jahren schied auch dieses Mal mit dem ESV Treuchtlingen der Herrenvertreter in runde eins des k.o.- Endturniers durch eine 0:5 Niederlage sang und klanglos aus. Dagegen sorgten die Pfofelder Damen für eine tolle Überraschung indem die TSV-Damen nicht nur das Viertel- und Halbfinale überstanden sondern durch einen 5:3 Endspielsieg sogar das Bezirksausscheidungsturnier gewannen und nun den Tischtennisbezirk Mittelfranken bei den Bayrischen Meisterschaften vertreten dürfen.

 

Pokalwettbewerb Herren:

 

Der ESV Treuchtlingen II traf im Viertelfinale auf den Kreispokalsieger des Kreises Ansbach den SV Schalkhausen. Die Schalkhäuser, die mit der SpVgg Ansbach fusioniert haben, waren für den Bezirksligaabsteiger aus dem Kreis Weißenburg Gunzenhausen eine Nummer zu groß und gewannen mit 5:0. Dass Schalkhausen eine sehr starke Mannschaft hat bewies der Tabellenführer der 1. Kreisliga Ansbach auch beim Halbfinalspiel gegen den SV Weiherhof. Die mit ehemaligen Landesligaspielern bestückten Weiherhöfer lagen schon mit 1:3 im Hintertreffen, zogen aber mit Glück und Geschick gerade noch den Hals aus der Schlinge und gewannen mit 5:3. Mit 5:0 gewann Weiherhof dann auch das Endspiel gegen den TSV Frauenaurach.

ESV Treuchtlingen II – SV Schalkhausen 0:5

Stefan Winter – Sauer 1:11, 10:12, 4:11; Martin Moshammer – Fenn 8:11, 7:11, 7:11; Christoph Moshammer – Schäffer 5:11, 5:11, 11:8, 11:9, 6:11;Martin Moshammer – Sauer 7:11, 11:13, 6:11; Winter – Schäffer 6:11, 9:11, 4:11;

 

Pokalwettbewerb Damen:

Viertelfinale:

TSV Pfofeld – SC Pühlheim 5:3

Die Pfofelder Damen trafen bei ihrem Viertelfinalspiel auf den Vertreter des TT-Kreises Hersbruck. Julika Kisch und Dorothee Herzog brachten die TSV-lerinnen mit 2:0 in Führung. Die mit langen Noppen erfolgreich unangenehm störende Pühlheimer Spitzenspielerin Christina Haas besorgte gegen Margot Meyer nicht nur den 1:2 Anschlusspunkt sondern gewann im Verlauf des Spiel ihre drei Einzel mit jeweils 3:0 Sätzen. Dies reichte aber trotzdem nicht da Pfofeld die ausgeglichenere Mannschaft stellte. Die restlichen Punkte zum 5:3 Erfolg errangen Dorothee Herzog und zweimal Margot Meyer.

Julika Kisch – Katharina Haas 13:11, 9:11, 11:3, 11:8; Dorothee Herzog – Rebel 11:3, 11:7, 11:1; Margot Meyer – Christina Haas 5:11, 4:11, 3:11; Herzog – Katharina Haas 11:8, 11:9, 3:11, 11:4; Kisch – Christina Haas 5:11, 6:11, 7:11; Meyer – Rebel 11:3, 11:7, 11:9; Herzog – Christina Haas 9:11, 6:11, 8:11; Meyer – Haas 11:6, 12:10, 9:11, 11:9.

 

 

Halbfinale:

TSV Pfofeld – 1. FC Kalchreuth 5:0

Im Gegensatz zum Viertelfinalspiel war das Halbfinalmatch eine komplett einseitige Partie zu Gunsten des TSV Pfofeld. Die TSV Damen dominierten von Beginn an nach Belieben und gaben nur einen winzigen Satz ab. Insofern ging der glatte 5:0 Sieg auch in dieser Höhe voll in Ordnung.

Julika Kisch – Nunhöfer 11:4, 11:7, 11:6; Dorothee Herzog – Sandra Busch 11:5, 11:6, 11:8; Margot Meyer – Hella Buch 11:8, 11:6, 11:5; Herzog – Nunhöfer 5:11, 11:6, 11:6, 11:9; Kisch – Hella Busch 11:7, 11:9, 11:4.

 

Endspiel Damen:

TSV Pfofeld – TSV Großgründlach II 5:3

Obwohl der TSV Pfofeld durch die Dreisatzsiege von Julika Kisch und Dorothee Herzog gut ins Spiel kamen wurde schnell deutlich, dass die Großgründlacherinnen mit Schwarzkopf eine Spitzenspielerinnen in ihren Reihen hatten die nicht zu bezwingen war. Dies bekam zuerst Margot Meyer und anschließend Julika Kisch zu spüren. Dazwischen besorgte Dorothee Herzog  die zwischenzeitliche 3:2 Führung für Pfofeld. Margot Meyer sah nach einer 2:0 Satzführung gegen Holzer wie die sicherer Siegerin aus musste aber den Satzausgleich hinnehmen. Beim alles entscheidenden fünften Durchgang ging Meyer zum Glück schnell mit vier Punkten in Führung und konnte diesen Vorsprung über die Ziellinie retten. Dieser überaus wichtige vierte Punktgewinn war schon eine Art Vorentscheidung. Dorothee Herzog  unterlag zwar Schwarzkopf in vier Sätzen und konnte den 3:4 Anschlusspunkt nicht verhindern doch Margot Meyer ließ Schätzler in drei Sätzen keine Chance und besorgte den Siegpunkt zum Gewinn der Bezirkspokalmeisterschaft der Kreispokalsieger.

Julika Kisch – Schätzler 11:8, 11:3, 26:24; Dorothee Herzog – Holzer 11:7, 11:8, 11:7; Margot Meyer – Schwarzkopf 7:11, 11:7, 6:11, 7:11; Herzog – Schätzler 11:9, 13:11, 7:11, 11:8; Kisch – Schwarzkopf 4:11, 6:11, 7:11; Meyer – Holzer 11:8, 11:4, 8:11, 11:13, 11:7; Herzog – Schwarzkopf 9:11, 11:6, 6:11, 6:11; Meyer – Schätzler 11:4, 11:6, 11:8.

 

Der TSV Pfofeld hat bei seinem dritten Start bei einer Bezirksmeisterschaft der Kreispokalsieger erstmals das Turnier gewonnen und ist nun der alleinige Damenvertreter des TT-Bezirkes Mittelfranken bei den Bayrischen Meisterschaften, die Mitte März in Oberfranken stattfinden. Für die TSV Damen ist der Turniergewinn der bisher größte Erfolg in der TT-Spartengeschichte.