Zum Inhalt springen

Vereinsservice  

TT Kreistag 2018 mit Bezirkstag

GUNZENHAUSEN/WEISSENBURG/ANSBACH (he) – Der 40. Abschlusskreistag des Tischtenniskreises Weißenburg-Gunzenhausen fand auf Veranlassung des TT-Bezirkes Mittelfrankens nicht mehr wie üblich im hiesigen Landkreis sondern in Ansbach statt. Der Grund dafür ist die neue Strukturreform die ab dem 1. Mai 2018 für den Tischtenniswettkampfsport in Bayern greift. Im Anschluss an den Tischtenniskreistag, zu dem alle Vertreter der Tischtennisvereine im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen eingeladen waren, fand ein außerordentlicher Bezirkstag mit Teilnahmepflicht an gleicher Tagungsstätte statt.

 

Nach der Begrüßung gab Kreisvorsitzender Ludwig Meyer vom TSV 1860 Weißenburg seinen Abschlussbericht für die Punkt- und Pokalspielsaison 2017/2018 und 40-jährige Eigenständigkeit des TT-Kreises Weißenburg-Gunzenhausen ab. In der nun abgelaufenen Saison nahmen 110 Mannschaften am Spielbetrieb teil. 24 Teams spielten auf Bezirksebene. Die 86 Mannschaften auf Landkreisebene kämpften in fünf Herren-, einer Damen- sowie  vier Jungenkreisligen um Punkte.

Die ranghöchste Damenmannschaft stellte der TV Langenaltheim. Die TVL-Damen belegten einen guten 5. Platz in der 2. Bezirksliga Südost Mittelfranken. Eine Spielklasse tiefer wurde mit der SpVgg Weiboldshausen ein hiesiger Kreisvertreter Meister. Hinter dem Dritten FC Markt Berolzheim-Meinheim rangiert die Eintracht Emetzheim, der TTC Büttelbronn, der FC Gunzenhausen und der TSV 1860 Weißenburg auf den Plätzen vier bis sieben.

Im Gegensatz zu den Damen müssen zwei Herrenmannschaften aus einer Bezirksliga direkt absteigen. Für den ESV Treuchtlingen und den TTC Büttelbronn reichte es in der Mittelfrankenliga Herren leider nur zu Rang neun und zehn was den Direktabstieg zur Folge hat.

Der FC Gunzenhausen wurde in der 2. Bezirksliga Südost Siebter und konnte als Wiederaufsteiger die Liga halten. Als sehr guter Dritter der 3. TT-Bezirksliga Herren verpasste die 2. Herrenmannschaft des TTC Büttelbronn nur ganz knapp die Vizemeisterschaft und den Relegationsplatz. Dagegen kann der Aufsteiger ESV Treuchtlingen II die Liga nur noch über Relegationsspiele halten.

 

Auf Kreisebene wurde in der 1. Kreisliga Damen die 2. Mannschaft des FC Markt Berolzheim-Meinheim II Meister.

Bei den Herren wurde der FC Markt Berolzheim-Meinheim ganz souverän Erster und steigt ebenfalls direkt in die Bezirksliga auf. Die FC-ler gewannen auch den TT-Kreispokal und schafften das Double. Der Damenkreispokalwettbewerb wurde vom TSV Pfofeld gewonnen.

Meister der 3. Kreisliga Herren wurde der SV Alesheim II. Eine Spielklasse tiefer holte sich der SV Unterwurmbach II den Titel. Titelträger der 4. Kreisliga Herren für 4ermannschaften wurde der VfL Treuchtlingen.

 

Bei den Minimeisterschaften, die auf Ortsebene ausgetragen wurden musste leider bei der Anzahl der Turniere ein deutlicher Rückgang verzeichnet werden. Allerdings wurde bei 27 Teilnehmern in Weiboldshausen ein sehenswerter Rekord aufgestellt. Die Besten der drei Ortsentscheide durften beim Kreisentscheid in Langenaltheim teilnehmen. Hier waren immerhin 22 Kinder begeistert am Start. Der TV Langenaltheim war wieder ein hervorragender Ausrichter des Abschlussturnieres auf Kreisebene.

Die Kreiseinzelmeisterschaften der Erwachsenen fanden im Oktober 2017 in Treuchtlingen statt. Stefan Schleussinger vom TTC Büttelbronn gewann den Titel der Herren A-/B-Klasse vor seinem Vereinskameraden Alfred Fleisch. Kreismeister der Herren C-Klasse wurde Aliihsaan Dogan vom FC Pleinfeld vor Daniel Burmann vom FC Kalbensteinberg. Den Titel der D-Klasse sicherte sich Oliver Kränzlein vom FC Kalbensteinberg. Der Kalbensteinberger gewann später auch die D-Meisterschaft auf Bezirksebene.

Bei den in Pfofeld abgehaltenen Kreisseniorenmeisterschaften konnten sich Elfriede Wagner-Habib vom TSV 1860 Weißenburg sowie Friedrich Pfeiffer und Alexander Seiter beide vom FC Kalbensteinberg in die Siegerlisten eintragen lassen.

 

Der Jugendspielbetrieb wurde wieder vorbildlich von Jürgen Korner vom FC Kalbensteinberg organisiert und geleitet. Von den 39 Mannschaften spielten 13 auf Bezirksebene. In der Mädchenbezirksliga wurde die SpVgg Weiboldshausen Meister. Platz drei ging an den TTC Büttelbronn. Der TV Langenaltheim wurde Fünfter.

Eine Spielklasse tiefer belegten der TV 48 Schwabach und der  der FC Markt Berolzheim-Meinheim punkt- und satzgleich die ersten beiden Plätze.

In der 1. Bezirksliga Jungen belegte der FC Gunzenhausen Rang fünf. Der TSV 1860 Weißenburg wurde Achter. Mit einem 4. Platz schloss der TTC Büttelbronn die Saison in der 2. Bezirksliga Jungen Süd/Ost ab.

Auf Kreisebene holten sich der TTC Büttelbronn II in der 1. Kreisliga Jungen, der SV Burgsalach/Indernbuch 2. Kreisliga Jungen Nord und der SV Cronheim 2. Kreisliga Jungen Süd jeweils verlustpunktfrei die Meisterschaften. Die Bambini spielten in einer 3. Kreisliga. Hier holte sich der SV Cronheim III den Titel.

Kreispokalsieger der Jungen wurden der TTC Büttelbronn II. die Mädchenmannschaft des SV Osterdorf wurde Bezirkspokalsieger. Den Titel des Kreismannschaftsmeister der Schüler Altersklasse B holten sich die Buben des TV Langenaltheim.

Bei den Kreisjugendmeistershaften 2017 die beim TSV 1860 Weißenburg abgehalten wurden waren 35 Teilnehmer am Start. Hier gab es folgende Sieger:

Jungen: Johannes Höglmeier FC Pleinfeld, Mädchen: Lia Guhr TTC Büttelbronn, Schüler A: Nico Schleussinger, Schülerinnen A: Madita Weber SV Burgsalach/Inderbuch. Schüler B: Luca Dinkelmeyer TTC Büttelbronn, Schülerinnen B: Jule Winter SV Burgsalach/Indernbuch.

Beim1. Kreisranglistenturnier holten sich Bastian Fuchs TSV 1860 Weißenburg, Franz Möhl und Simon Heger beide TTC Büttelbronn und Maya Gloßner SpVgg Weiboldshausen die Turniersiege in den jeweiligen Altersklassen. Darüber hinaus wurden Franz Möhl und Rebekka Obernöder beide TTC Bttelronn sowie Jule Winter vom SV Burgsalach bei den Bezirksmeisterschaften jeweils Zweite. Kristin Stadelbauer und Lia Himmel beide TV Langenaltheim kamen mit Rang drei ebenfalls noch auf Treppchen.  Der Weißenburger Jens Fiedler holte sich in der Schüler C-Klasse nicht nur den Bezirksmeistertitel sondern gewann auch das Bezirksranglistenturnier. Tom Zolnhofer vom TV Langenaltheim wurde 3. bei der Bezirksmeisterschaft und holte sich zusammen mit Jens Fiedler den Doppeltitel.

Weitere gute Platzierungen auf Bezirksebene konnten Luisa Emmerling, Aaron Hübner, Luca Dinkelmeyer, Nico Schleussinger und Simon  Heger (alle TTC Büttelbronn, Johannes Höglmeier und Benedikt Kerstephan beide FC Pleinfeld, Eric und Frank Scheunemann FC Gunzenhausen, Bastian Fuchs TSV 1860 Weißenburg, Fabian Winkler, Liam Küster und Emmi Opitsch alle TV Langenaltheim sowie Aaron und Sina Pfeiffer vom FC Kalbensteinberg buchen.

Den Kassenbericht mit Haushaltszahlen trug Kassenwart Michael Schulten vom FC Gunzenhausen vor.

 

Ehrungen:

 

Anschließend nahm Kreisvorsitzender Ludwig Meyer die Ehrungen vor. Nach den Mannschaftsmeistern und Pokalsiegern wurden Fachwarte sowie Ehrenamtliche ausgezeichnet:

Personenehrungen:

Markus Kemether FC Kalbensteinberg und Sven Friedrich TTC Büttelbronn BTTV Verdienstnadel Bronze für 5 jährige Tätigkeit als Jugendleiter. Michael Schulten FC Gunzenhausen BTTV und BLSV Ehrennadel in Gold für 20 Jahre Rundenleiter und Kassenwart. Michael Christof TTC Frickenfelden BTTV und BLSVV Ehrennadel in Gold für 20 Jahre Kreisfachwart und stellv. Kreisvorsitzender. Martin Herzog FC Markt Beolzheim-Meinheim BTTV und BLSV Ehrennadel in Gold mit Kranz für 40 Jahre Kreisfachwart.

 

Ehrungen Einzelspieler Nachwuchsbereich:

Franz Möhl TTC Büttelbronn, Jule Winter SV Burgsalach/Inderbuch, Jens Fiedler TSV 1860 Weißenburg.

 

Beim Punkt Sonstiges ging Kreisvorsitzender Ludwig Meyer auf die Fristen der Mannschaftsmeldung und Vereinsranglisten im Hinblick auf die neuen Strukturen ein. Das Einzelturnierwesen wird total umgekrempelt und teilweise insbesondere im Jugendbereich auf neue Turnierarten umgestellt. Erwachsenenmannschaften in unteren Klassen ab der bisherigen 2. Kreisliga abwärts werden auch nicht mehr wie bisher ausschließlich auf Landkreisebene zusammenspielen. Die vorläufigen Vereinszugehörigkeiten nach Bezirksbereichen werden demnächst bekannt gegeben.

Nachdem die Auflösung des TT-Kreises zum 30.4.2018 beschlossene Sache ist wurde diskutiert ob auf Landkreisebene einige bisherige bewährte Turniere wie beispielsweise Einzel- oder Seniorenmeisterschaften für den Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen in Eigenregie noch angeboten werden sollen. Die Vereine wurden um Rückmeldung an den Kreisvorsitzenden Ludwig Meyer oder an den Fachwart Öffentlichkeitsarbeit Martin Herzog gebeten. Durch dieses Engagement sollen die über Jahrzehnte gepflegten sportlichen und privaten Beziehungen, zumindest teilweise aufrecht erhalten bleiben. Ferner gab Meyer bekannt dass die Kreis- Home-page in den nächsten Wochen geschlossen wird. Das von Ludwig Meyer und Michael Christof aufwendig erstellte digitale Kreischronik mit Bilanzen, Tabellen und Berichten der letzten 40 Jahre kann jetzt noch herunter geladen werden.

 

Verabschiedung:

Kreisvorsitzender Ludwig Meyer bedankte sich bei seinen Fachwarten für die geleistete ehrenamtliche Arbeit nicht nur in der abgelaufenen Saison der über Jahrzehnte langes Tun zum Wohle des Tischtennissports im Landkreis Weißenburg Gunzenhausen. Zusammen mit ihm scheiden Michael Christoph stellv. KV Beate Scheunemann Kreisdamenwartin (beide TTC Frickenfelden), Michael Schulten Kassenwart, Markus Lahner Rundenleiter (beide FC Gunzenhausen) Thomas Reif Rundenleiter TV Pappenheim, Oliver Kränzlein Rundenleiter, Jürgen Korner Kreisjugendwart (beide FC Kalbensteinberg)  und Martin Herzog

Fachwart Öffentlichkeitsarbeit und Seniorenwart(FC Markt Berolzheim-Meinheim zum 30. April offiziell aus ihren Ämtern aus.

 

KV Meyer bedankte sich zudem bei allen Vereinsvertreter für die während seiner Amtszeit jederzeit harmonische Zusammenarbeit und beschloss den letzten Kreistag des TT-Kreises Weißenburg-Gunzenhausen mit der Hoffnung, dass die neuen vom Bayrischen Tischtennisverband beschlossenen Strukturen die Verbesserungen bringen, die sich die Verantwortlichen erhoffen.

 

Bezirkstag

 

Nach dem Kreistag fand in der Aula der Realschule Ansbach noch ein außerordentlicher Bezirkstag im Hinblick auf die neu geschaffenen Strukturen statt.  Hier waren 190 Vereinsvertreter der bisherigen 210 TT-Vereine im Bezirk Mittelfranken anwesend.

Als einziger Ehrengast erzählte der 83-jährige Benno Stanka aus Meinheim  (selbst Bezirksvorsitzender in den Jahren von 1970 – 1980) bei seinen Grußworten von den Anfängen des organisierten TT-Sports nach dem zweiten Weltkrieg. Auch früher gab es schon so manche Veränderungen und Organisationsreformen mit mehr oder weniger Erfolgen. Er gab seiner Hoffnung Ausdruck dass die obersten Verbandsfunktionäre doch bei den für das Fernsehen Verantwortlichen mehr intervenieren sollten, damit der von über einer halben Million Bundesbürgern im Wettkampf betriebene Tischtennissport mehr Sendezeit bekommt, sind doch aktuell zwei Deutsche TT-Spieler ganz oben in der aktuellen Weltspitze zu finden.

 

Bezirksvorsitzender Wolfgang Popp ließ in seinem Rückblick die Geschehnisse seit seinem Amtsantritt im Jahr 2015 kurz Revue passieren. Erfreulich ist die nicht gerade erwartete Anmeldung von drei neuen Tischtennisvereinen die im Raum Nürnberg angesiedelt sind. Zusammen mit seinem Fachwart Einzelsport Christoph Schmidt ging er insbesondere auf dringende Fragen der Vereine ein. Die Mannschafts- und Ranglistenmeldungen müssen zwar wie bisher termingerecht abgegeben werden doch soll Anfang Mai die Zuordnung der Vereine im Groben und Ganzen stehen damit für die TT-Clubs ihre Spielklassenzughörigkeit und die damit verbundenen Fahrstrecken vor dem Meldetermin klar sind.

Die endgültige Festlegung des Einzelturniersports sowie des Pokalspielbetriebes ist noch nicht abgeschlossen. Neu eingeführt soll beim Einzelsport eine zusätzliche Turnierklasse werden. Unterhalb der D-Leistungsklasse wird es zukünftig eine E-Klasse geben. Hier werden hauptsächlich die Anfänger und Neulinge angesiedelt. Mit Plastikbällen muss verbindlich erst ab der Saison 2019/2020 auch in den untersten Spielklassen gespielt werden. In der kommenden Spielzeit 2018/2019 können die Vereine noch frei wählen ob mit dem bisherigen Ballmaterial oder mit dem Neuen gespielt wird. Hier hat immer der gastgebende Verein das Wahlrecht.

 

Popp gab weiter verschiedene Termine bekannt. Der wichtigste ist der ordentliche Bezirkstag mit Neuwahlen der am Freitag den 15. Juni um 19 Uhr in Oberasbach bei Nürnberg abgehalten wird. Hier besteht für alle TT-Vereine des neuen Bezirkes 4 (bisherigen TT- Kreise Roth, Weißenburg-Gunzenhausen, Ansbach Fürth und Neustadt/Aisch) Teilnahmepflicht. Abschließend bedankte sich Wolfgang Popp bei seinem Fachwarteteam für die gute Zusammenarbeit und verabschiedete einige Funktionäre, deren bisherige Funktion bei den in Zukunft geltenden neuen Strukturen nicht mehr vorhanden ist. 

 

Martin Herzog

Kreispressewart